Home Kontakt Öffnungszeiten Impressum
' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '
     
 
 
TRAININGSPROGRAMME

Mit folgenden Trainingsverfahren arbeite ich in meiner Praxis:


Hören, lauschen, lernen
Sprachspiele für Kinder im Vorschulalter

Würzburger Trainingsprogramm zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache


Es gibt 6 verschiedene Arten von Spielen
1. Lauschspiele
2. Reime
3. Sätze und Wörter
4. Silben
5. Anlaute
6. Phoneme (Laute)


Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen bei Schulkindern (nach Nickisch, Heber, Burger-Gartner)

Folgende auditive Teilfunktionen werden mit Hilfe dieses Übungsprogramms trainiert:

1. Allgemeine Konzentration
2. Auditive Aufmerksamkeit
3. a) Differenzierung
3. b)b) Identifikation als Teil der Analyse
4. Merkfähigkeit = Speicherung und Sequenzierung
5. Analyse und Synthese


Marburger Konzentrationstraining
| für Schulkinder MKT

Verbesserung der Feinmotorik, Wahrnehmung, Denk- und Merkfähigkeit sowie Lang- und Kurzzeitgedächtnis von Schulkindern bis zum 11.Lebensjahr.

Das Marburger Konzentrationsttraining für Schulkinder besteht aus:

» dem Training für das Kind
» der begleitenden Elternarbeit

Ziele des MKT für Schulkinder:

» reflexiver Arbeitsstil
» Selbstständigkeit
» vernünftiger Umgang mit Fehlern
» Verbesserung der Leistungsbereitschaft
» Zutrauen in eigenes Können
» Stärkung der Eltern
» Verbesserung der Eltern-Kind-Interaktion


Konzentrations-Trainingsprogramm
| für Kinder der 1-4 Klasse (nach Hippenstiel/Krautz)

Zusätzlich zu den Übungen gibt das Programm auch Auskunft über:

Ursachen von Konzentrationsstörungen

Möglichkeiten der Ermutigung der Kinder - Möglichkeiten der „Bestrafung“ oder besser alternative Möglichkeiten in der Erziehung

Zusammenhang Hausaufgaben und Konzentration


Training für Kinder mit
Gedächtnisstörungen

Einzeltraining für Kinder von 7 bis 14 Jahren.
Hierbei werden verschiedene Gedächtnisstrategien, verpackt in kindgerechten Training, gelernt. Das Training beinhaltet Motivationsfördernde Leitfiguren (Vicky, Tricky,…), ein Sammelsystem (Punkte können gesammelt werden und in Belohnungen umgetauscht werden) und ein Übungsprogramm für zu Hause.


Visuelle Wahrnehmungsförderung
| nach Frostig (Heft 1-3)

Folgende visuelle Bereiche werden gefördert:

1. Visumotorische Koordination
2. Figur-Grund-Wahrnehmung
3. Wahrnehmungskonstanz
4. Wahrnehmung der Raumlage
5. Wahrnehmung räumlicher Beziehungen


Das Marburger Rechtschreibtraining
| Ein regelgeleitetes Förderprogramm für rechtschreibschwache Kinder (hauptsächlich 2.-5. Klasse)

Das Ziel dieses Trainings ist den Kindern verschiedene Lösungsstrategien zu vermitteln (lernen von Rechtschreibregeln).


Praxisbuch Legasthenie
| Lese- und Rechtschreibschwäche

Gibt Auskunft über Ursachen und Erscheinungsformen der Legasthenie und gibt Übungsvorschläge dieser Schwäche entgegen zu wirken. Die Übungen sind in folgende Bereiche gegliedert:

» Konzentrationsfähigkeit verbessern
» Formerfassung fördern
» genaues Hinhören üben
» das Gedächtnis trainieren
» den Orientierungssinn fördern
» den Wortschatz erweitern und das Sprachgefühl stärken
» beim Lesenlernen helfen
» beim Schreibenlernen helfen


Den Stift im Griff 123
| Spielhandlungen zur Schulung der Grafomotorik

Dabei werden folgende Bereiche analysiert:

1. Hand/Griff- und Haltetechnik
2. Bewegungsführung/ Stütz- und Unterstützungsfunktionen
3. Bewegungsrichtung
4. Art der Ausführung
5. Schreibgerät
6. Untergrund
7. Zusätzliche Koordinationen
8. Beurteilungskriterien (Kraft, Dauer, Formkonstanz, Geschwindigkeit,…)



DES
| Die Diagnostische Einschätzskala

Zur Beurteilung des Entwicklungsstandes und der Schulfähigkeit

Folgende Bereiche werden in diesem Test berücksichtigt:

» Lateralität (Händigkeit)
» Motorik (Grob- und Feinmotorik)
» Taktil-kinästhetische, vestibuläre, visuelle und auditive
» Wahrnehmungsverarbeitung
» visuelles und auditives Gedächtnis, Merkfähigkeit
» Sprechen (Lautbildung) und Sprache (Sprachverständnis)
» Körperschema
» Aufmerksamkeit, Konzentration, Ausdauer
» Affektivität, emotionale Grundstimmung
» Sozialverhalten


Praxisbuch Dyskalkulie
Ursachen und Erscheinungsformen der Dyskalkulie Spielideen als vorbeugende Maßnahme

Folgende Bereiche werden beübt:

» Zahlenbegriff
» arithmetische Operationen
» Rechnen im Stellenwertsystem
» Grundlagen von Algebra und Geometrie
» Lernen in konkreten Operationen
» Lernen in formalen Operationen
» abstraktes Denken


Lern-Methodik-Training
Ziel dabei ist, Schülerinnen und Schülern der Klassen 5-10 grundlegende Lernmethoden zu vermitteln, mit denen sie befähigt werden, sich selbstständig Wissen anzueignen.

Dazu werden ihnen folgende Strategien an die Hand gegeben:

» Strategie der Selbstmotivierung
» Strategie des Verstehens
» Strategie des Behaltens und Abrufens von Lernstoff
» Strategie des Problemlösens
» Strategie des Konzentrierens
» Strategie der Lernorganisation
» Strategie der Bewältigung von Misserfolg

Lesen und Rechtschreiben lernen nach dem IntraActPlus-Konzept nach Jansen, Streit, Fuchs
Dieses Konzept ist geeignet für Kinder der 1. und 2. Klasse der Grundschule, für Kinder aus Frühförderung, Kindergarten und Vorschule und für Schüler aller Leistungsniveaus. Die Einsatzgebiete orientieren sich an normal- und hochbegabten Kindern, sowie auch an lernschwache Kinder, Legastheniker und Kinder mit Migrationshintergrund.

Das Lernmaterial bietet eine umfassende Hilfestellung und berücksichtigt hierbei die psychologische Grundlagenforschung. Es ist mit einem einzelnen Kind als auch in einer Gruppe durchführbar und nutzt die sichersten Theorien der Grundlagenforschung, um das Lernen zu optimieren.


   
© 2006 Alle Rechte vorbehalten "ergo-physio-floth" | design by www.webprojaggt.de | Datenschutzerklärung